Verwirrende Prospekte

25.04.2012 von Dagmar Jenner

Ganz offensichtlich einiges an Hirnschmalz ist in diese in Klosterneuburg/Österreich gesichtete “Übersetzung”  hineingeflossen. Erst wurde ein Synonym für “Werbung” gesucht. Da kam der Hobby-Übersetzerin offensichtlich das deutsche Wort “Prospekt” in den Sinn. So weit, so sinnvoll. Ab hier wird es allerdings problematisch. Gerne lassen sich Übersetzungsunkundige von phonetischer Ähnlichkeit in die Irre leiten (die vielen als “eventuell” gebrachten “eventual” oder “ordinary” als “ordinär” können ein Liedchen davon singen).

Deutschsprachige verstehen natürlich, dass mit “prospect” hier Prospekte gemeint sind. Wer kein Deutsch spricht, bleibt ratlos zurück. Schließlich heißt “prospect” unter anderem “potenzielle/r KundIn” bzw. im Plural unter anderem “Aussichten”.

Warum in Österreich ein englischsprachiges Schild für die Post angebracht werden muss, ist natürlich eine andere Frage.

Auf jeden Fall vielen Dank an die anonyme Spenderin für diesen Fund.

1 Kommentar für “Verwirrende Prospekte”

  1. robert sagt:

    Warum man in Österreich ein englischsprachiges Schild anbringt, ist leicht zu erklären: die Werbeprospektverteiler ( AHA, Prospekt… da haben wir es wieder!!!) sind nur ganz ganz selten Österreicher und unserer Sprache daher auch nicht mächtig. Meist sind es Menschen aus unseren östlichen Nachbarländern, manchmal aber auch welche von viel weiter weg, da wo man Turban trägt und auf den Dächern von Zügen sitzt, daher schreibt man diese Botschaft auch mal in englisch an ;)

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar